Warum ist es nicht genug, mein Konto nur mit einem Passwort zu schützen?

In den vergangenen 9 Jahren wurden über 3 Billionen Passwörter durch Hacker gestohlen. Aufgrund der Tatsache, dass alle Informationen, die sich Angreifer beschaffen z.B. beim Identitätsdiebstahl helfen können, ist jeder angehalten, seine und v.a. fremde Daten vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Die Dauer des Passwort-Knackens ist u.a. abhängig von der Komplexität und Länge des Passworts. Die zwei beliebtesten Angriffsarten sind der Wörterbuchangriff und die Brute-Force-Attacke. Bei ersterer wird jedes Wort einer Passwortliste und/oder eines Wörterbuchs ausprobiert; dies dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Als Brute-Force-Attacke gilt das Ausprobieren aller möglichen Zeichenkombinationen mittels einer Software, bis das Passwort gefunden ist. So werden auch sinnfreie Kombinationen ausprobiert. Man geht davon aus, dass  für das Hacken eines 10 Zeichen langen Passworts ca. eine Woche, für ein 5 Zeichen Passwort lediglich eine Stunde benötigt wird.

Mit dem Aktivieren der Zwei-Phasen-Authentifizierung reicht es nicht mehr, nur das Passwort zu kennen. Für den Zugang wird auch das Vorhandensein einer Trusted Device z.B. eines Mobiltelefons gefordert.

Wir empfehlen allen Benutzern, die Zwei-Phasen-Authentifizierung zu aktivieren.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.